Ein Beitrag von Viola Frehse

Briefe von der Krankenkasse oder Behörden, Rechnungen – der private Papierkram ist vielen Menschen ein Graus. Wohin nur mit den zahlreichen Mitteilungen, die da ins Haus flattern. Oft wandern sie auf einen Stapel oder in eine Schublade. Wird ein bestimmtes Dokument benötigt, geht die Sucherei los. Erkennen Sie sich wieder?

Hier kommen ein paar Tipps für mehr Ordnung in den eigenen vier Wänden:

Sichtung der Unterlagen

Als erstes werden alle Unterlagen sortiert in die drei Kategorien:

  • Altpapier: Dient der Brief lediglich zur Information? Nach dem Lesen kann er ins Altpapier. Das befreit ungemein!
  • Ablage: Ist das Papier eine Information, die Sie aufheben müssen? Dann kommt es in die Ablage. Das beruhigt, da zukünftig die Sucherei danach entfällt.
  • Aktion: Schriftstücke, um die Sie sich kümmern müssen, z.B. wenn Fristen daran hängen.

Altpapier sinnvoll entsorgen

Für das Altpapier empfiehlt sich folgendes Vorgehen: ein Karton für den Altpapiercontainer und ein Karton für den Aktenvernichter einrichten. In den Aktenvernichter geben Sie alle Unterlagen, die persönliche Informationen enthalten, wie Namen und die Adresse.

Durchblick für die Ablage

Eine gut organisierte Ablage spart doppelt Zeit – beim Suchen einer Info und bei der Ablage. In der Praxis bewährt hat sich ein Ordner für jedes der folgenden Themen:

  • Haus/Wohnung
  • Versicherungen
  • Kind (jedes Kind hat seinen eigenen Ordner)
  • Auto
  • Krankenkasse
  • Bank
  • Arbeitgeber
  • Aus- & Weiterbildung
  • Persönliches

Ganz wichtig: Jeder Ordner erhält ein Register und ein beschriftetes Deckblatt, auf dem steht, was sich wo im Ordner befindet.

Hier zwei Beispiele, wie die einzelnen Ordner sinnvoll unterteilt werden können:

Haus/ Wohnung: Vermieter, Strom, Gas, Telefon, Wasser, Handwerker

Arbeitgeber: Arbeitsverträge, Arbeitszeugnisse, Auszeichnungen, Gehaltsabrechnungen, Prozesse gegen den Arbeitgeber

Aktion – Papiere mit Handlungsbedarf

Alle Papiere, die auf dem Stapel „Aktion“ liegen, sind Unterlagen, um die Sie sich kümmern müssen. Erstellen Sie hierfür eine To-do-Liste. Alles, was nur zwei Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nimmt, wird sofort erledigt. Alle anderen Unterlagen kommen in eine Wiedervorlage.

Das Ergebnis: Wohlgefühl in den eigenen vier Wänden

Wenn Sie sich einmalig die Mühe machen, Ihre Unterlagen so zu ordnen, gehören die „weiß nicht wohin damit“-Stapel der Vergangenheit an.

Haben alle Unterlagen ihr Zuhause gefunden, ist es in Zukunft im Handumdrehen erledigt, sie zu ergänzen. Das spart Zeit und Nerven – versprochen!

 

Foto: © Vioeasy