Ein Beitrag von Monica Deters

Würdest Du für Deine beste Freundin Deinen Freund verlassen, Dein Kosmetik-Studio verkaufen, in eine andere Stadt ziehen, gänzlich unverliebt ihren Mann heiraten und 4 kleine Kinder adoptieren, wenn die Freundin an Krebs sterben würde? Nein? Ich glaube, ich auch nicht! Doch es gibt sie noch, die guten alten „Hollywood-Geschichten“. Nur dass es keine Hollywood-Romantik-Komödie ist, sondern ein tatsächliches Wunder. Und keiner weiß es besser als ich, denn diese beiden Freundinnen waren meine Mütter, die für sich aufgestanden sind, als die eine nicht mehr aufstehen konnte. Seitdem weiß ich, was wahre Freundschaft ist.

Freundschaften schaffen Geborgenheit

Zum Glück sind solche Fälle eher selten, sodass wir eine unbeschwerte und fröhliche Gemein-samkeit mit unseren Freunden erleben und genießen können. Aus der positiven Psychologie wissen wir, dass Beziehungen zu anderen Menschen eine elementar wichtige Glücksgrundlage sind. Sie vermitteln uns Geborgenheit, Vertrauen und Wertschätzung. Weitere Glücksgrundlagen sind das Wissen um unsere Stärken, das Erleben von positiven Gefühlen sowie das Verspüren von einem guten Sinn im Leben. Somit hängen eine Menge Glücksgeheimnisse auch in dem schönen Wort Freundschaft.

Lady Learn® Newsletter

Sichere dir jetzt das kostenlose E-Book mit unseren 100 besten Stärkungstipps für Power-Frauen!

Kostenlos anfordern

 

Freundschaften sind wie Bäume

Je tiefer die Wurzeln, desto länger halten sie. Und sie bleiben sogar ohne regelmäßige Treffen bestehen. In meiner Jugend habe ich mit meiner Freundin eine Tramptour durch ganz Europa gemacht. Danach haben wir uns über 20 Jahre nicht mehr wiedergesehen. Dank Facebook haben wir uns jetzt wieder gefunden und quasi da weitergemacht, wo wir damals aufgehört haben. Es war ein herrlicher Abend des Wiedersehens. Wenn die Chemie stimmt, stimmt sie für immer!

Haben Sie auch „alte“ Freundinnen? Schreiben Sie mir gern Ihre Freundschafts-Geschichte.
Eine amerikanische Studie hat ergeben, dass unglaubliche 80% der Menschen zwischen 40 und 60 unzufrieden mit ihren Freundschaften sind, doch dagegen können wir etwas tun, wenn wir Freundschaft richtig verstehen:

Freundschaften © Pixabay

5 Tipps, wie Sie Freundschaften am Leben halten

  1. Eine Murmel als Wertschätzungs-Währung
    Neulich habe ich in einem Seminar die Glasmurmel als Wertschätzungs-Währung kennengelernt. Probiere es mal aus. Verschenk eine Murmel und sag Deiner Freundin oder Deinem Freund, wofür diese Murmel steht und Du wirst einen magischen Moment erleben.
  2. Freundschaften pflegen
    Natürlich sind wir alle stark eingespannt. Doch Freundschaften können wir neben den gemeinsamen und persönlichen Kontakten auch medial pflegen, indem wir öfter mailen, SMS oder WhatsApp-Nachrichten schreiben oder telefonieren. Gerade in Zeiten der Social Media wird uns die Kommunikation zwischendurch viel leichter gemacht. Es gibt so viele kleine Zeitfenster, in der wir diesen stärkenden Austausch einschieben können.
  3. Runter mit den Erwartungen
    Veränderung hat schon in der Partnerschaft nicht geklappt und das ist auch gut so. Kein Mensch möchte sich ändern lassen. Entweder man mag sich wirklich gern und übersieht daher die kleinen „Spezialeffekte“ (Macken), oder es wird auf Dauer schwierig. Wenn es echte Freundschaft ist, respektieren wir einander, achten (auf) uns und schätzen unsere Art. Ein ausgewogenes Geben und Nehmen ohne Verpflichtungsgefühl ist die Grundlage.
  4. Weniger ist mehr
    Das Ziel kann nicht sein, seine 5.000 Freunde bei Facebook „voll zu bekommen“. Freundschaft kann man nicht beschließen, Freundschaft entsteht und wächst. Die Willst-Du-meine-beste-Freundin-sein-Zeiten sind vorbei.
  5. Erkenne Deine wahren Freunde
    Ab wann ist es Bekanntschaft? Ab wann Freundschaft? Wenn Du Dir diese Frage stellst, ist es noch keine tiefe Freundschaft, denn das wissen wir ganz fest in unserem Herzen. Je älter wir werden, desto wichtiger werden Freundschaften, denn hier fühlen wir uns wohl, hier bekommen wir Halt, hier meint man es gut mit uns und man steht uns wohlwollend gegenüber. Und das auch ohne große Opfer. Viel Spaß mit Deinen Sternen.

Alles Liebe,
Monica Deters

 

Bildquelle Titelbild: © Unsplash.com/Priscilla Westra