Birgit Proske

­
Name

Birgit Proske

Kontaktdaten

Lindenmatte 28
79215 Elzach
Deutschland

Web: http://www.proske-trauerbegleitung.de
Mail: birgit.proske@web.de

Telefon: 07682-9258944

Berufsbezeichnung

Freie Theologin und Rednerin – Freie Seelsorgerin – Psychologische Beraterin – Trauerbegleiterin - Dozentin

Themenschwerpunkte

freie Trauerrednerin und Ritualgestalterin Spirituelle Lebensberatung und Trauerbegleitung online und offline Workshops und Seminare für Pflege- und Betreuungskräfte

Mein Motto

MEINE ARBEIT

Als freie Theologin und Rednerin gestalte ich Trauerfeiern für Menschen, die eine individuelle Art des Abschiednehmens wünschen. Das Leben und die Persönlichkeit des Verstorbenen werden dabei gewürdigt. Die Musik und die Inhalte können frei gewählt werden, damit sie so sind, wie es sich der Verstorbene gewünscht hätte. Gerne gestalte ich die Trauerfeier auch in einem Friedwald oder durch andere alternative Formen der Bestattung.

Oft werde ich nach der Trauerfeier gefragt, ob ich den Verstorbenen denn gekannt hätte… oder es wird gesagt, dass diese Feier dem Verstorbenen auch gefallen hätte … Das sind dann Komplimente, die mein Herz erfreuen! Ja – und genau das ist mein Anliegen– so persönlich und so treffend zu sprechen, dass alle den Verstorbenen noch einmal begegnen können.

Als Freie Seelsorgerin, Psychologische Beraterin und Trauerbegleiterin biete ich Online-Begleitungen an mit Offline-Wochenenden direkter Begegnung in Natur und mit Tieren. Ich begleite Menschen, die um ihre Eltern oder ein Elternteil trauern. Erwachsene, die sich durch das Abschiednehmen von Mutter oder Vater mit ihren Wurzeln beschäftigen und ihren Flügeln, die in der Trauer etwas gestutzt sind. Ich habe dies alles selbst erlebt und durchlebt. Nun möchte ich gerne durch meine einfühlsame Begleitung dazu beitragen, dass die Trauernden gestärkt werden und Rüstzeug an die Hand bekommen für schwere Tage, die ja immer wieder kommen werden.

Als Dozentin und Referentin biete ich Fortbildungen und Workshops an zum Themenbereich: Sterben – Trauer – Abschiedsrituale für Mitarbeitende in ambulanten und stationären Einrichtungen. Pflege- und Betreuungskräfte werden in ihrem Dienst im Pflegeheim immer wieder mit dem Sterben von Bewohnern konfrontiert. Da während der Pflege oder Betreuung Bindungen gewachsen sind, berührt der Tod eines Bewohners auch die Mitarbeitenden auf seine eigene Weise. Der Umgang mit trauernden Angehörigen erfordert außerdem Fingerspitzengefühl, gleichzeitig soll der normale Pflegealltag bewältigt werden.

Ich biete Fortbildungen, Workshops oder Tagesseminare an, damit Mitarbeitende Raum bekommen, um sich persönlich auseinandersetzen zu können mit den tiefgreifenden Themen wie Abschied – Sterben – Tod – Rituale am Lebensende.

Das schafft ein neues Bewusstsein bei der Arbeit und verbessert ihre Qualität in der besonderen Situation „Sterben eines Bewohners“ im Pflegealltag. Außerdem gebe ich Tipps und Bausteine an die Hand zur Umsetzung in der Praxis.

Auch für pflegende Angehörige biete ich Fortbildungen und Workshops an. 

Stationen meines Lebens:

1969 Beginn meiner spannenden Reise

womit ich von klein auf ausgestattet wurde:

mit Humor, mit einer tiefen Liebe zu Mensch-Tier-Natur, mit dem Bedürfnis nach Spiritualität, mit Freude an Musik und Neugier zu allem, was zwischen Himmel und Erde so möglich ist  …

1997-2012 Arbeit als ev. Pfarrerin

2010-2014 Aufbau und Leitung von Therapiezentrum Arche Kunterbunt: Gnadenhof für Tiere und Auszeithof für Menschen in Lebenskrisen

2013-2015 Arbeit als Krankenhausseelsorgerin in Freiburg

seit 2012 Aufbau meiner Selbstständigkeit als freie Rednerin & Ritualgestalterin, freie Seelsorgerin und Trauerbegleiterin

seit 2015 Arbeit als Betreuungskraft für Menschen mit Demenz, Seelsorgerin und Palliativbegleiterin im Pflegeheim St. Elisabeth in Elzach

 

seit Februar 2019 Online-Dozentin in der Ausbildung von Betreuungskräften; Sterbe- und Trauerbegleitung; Ethik im Gesundheitswesen;

seit Mai 2019 „Sterbekultur-Beauftragte“ im Pflegeheim; Es geht um eine gelebte „hospizliche Haltung und palliative Kompetenz im Pflegeheim-Alltag“; Fortbildungen und Workshops im Bereich „Sterbe- und Trauerbegleitung“ 

Nach Trauerfeiern:  

„Liebe Frau Proske, es ist mir ein Bedürfnis Ihnen mitzuteilen, wie viele Menschen mich nach Dieters letzter Reise angesprochen haben. Sie haben bei mir und allen anderen einen tiefen Eindruck hinterlassen. Sie haben die richtigen Worte gewählt und stellenweise bei der Erinnerung an ihn und seine Art statt Tränen ein Lächeln auf unser Gesicht gezaubert. Bei Ihnen war Dieter die Hauptperson …..“

„Liebe Frau Proske, Danke nochmals für Ihre Hilfe und die würdige Abschiedsfeier! Wir hatten nur positive Worte darüber gehört. … Gerne werde ich Sie weiterempfehlen und – Frauen können das genauso gut wie Männer! Das tat mir persönlich sehr, sehr gut!“

„Sehr geehrte Frau Proske, wir danken Ihnen ganz besonders für die tollen Worte und Gestaltung der Trauerfeier für uns und unsere Mutter. Danke für Ihre Zeit und auch Ihr Vertrauen. … schöne, dass es Menschen wie Sie gibt, um gemeinsam den Schmerz und die Trauer zu verarbeiten und zu teilen“

Nach Trauerbegleitungen:  

„Zu Ihnen komme ich gerne, ich fühle mich wohl und wir können auch mal lachen. Das erlebe ich zurzeit selten. Das tut mir einfach gut!“

„Die Zeit mit Ihnen tut mir immer gut. Ich fühle mich sehr angenommen hier und verstanden. Danke, dass Sie für mich da sind.“

Nach einer Fortbildungen:

„Es kam doch einiges hoch, was vorher unbearbeitet war. Es kam doch einiges hoch, was vorher unbearbeitet war. Gut, dass dafür auch Zeit war. Jetzt weiß ich, woran ich weiter arbeiten sollte … Und trotzdem bin ich auf einem ganz neuen Niveau. Danke!“ 

„Die Weiterbildung war toll und ein Geschenk für mich. Vielen Dank dafür.“

„Jetzt habe ich einen guten Einblick bekommen und Lust auf Mehr!“

„Man hatte viel Zeit zur persönlichen Auseinandersetzung. Vielen Dank dafür!“

Meine Zielgruppen
  • Trauernde, die eine freie Trauerfeier wünschen
  • Erwachsene, die Vater oder Mutter oder beide Elternteile verloren haben
  • Pflege- und Betreuungskräfte, pflegende Angehörige